Faszianation Faszie - Leipnitz - Fachpraxis für Schmerzprävention & Bewegungstherapie

Leipnitz
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Große Straße 34
27367 Sottrum
Tel: 04264-3928 349
Fax: 04264-3928 350


Leipnitz
Fachpraxis für
Massage, Prävention
& Bewegungstherapie
Faszination Faszie
der superstar...
Vom Aschenputtel der Orthopäde zum Superstar der wissenschaftlichen Forschung
(Robert Schleip *1954, deutscher Humanbiologe & Faszienforscher)
Wie ein feines, dreidimensionales Netz durchzieht die Faszie unseren gesamten Körper. Die mit gerade einmal 10-15 Jahren sehr junge Faszien-Forschung hat innerhalb kürzester Zeit riesige Fortschritte gemacht. Selbst der Begriff der Faszie, bzw. was alles zum Fasziengewebe zählt, wurde neu definiert. Inzwischen zählen nicht nur die Bindegewebe um die Muskulatur und in den Muskelzwischenräumen zur Faszie, sondern auch bestimmte Gewebe an Venen, Aterien, Organen, Lymphe, Nerven, Knochen, Sehnen und sogar die harten Hirnhäute.
Sinnesorgan
Die Faszie ist unser „sechster Sinn“, denn das Fasziengewebe enthält eine große Dichte an bestimmten Rezeptoren. Informationen über Druck, Zug, Zusammenziehen, Lage oder Dehnung werden in Echtzeit an unser Gehirn weitergeleitet. Tiefensensibilität, Bewegungswahrnehmung und Propriozeption (Eigenwahrnehmung) sorgen z.B. dafür, daß wir mit geschlossenen Augen unsere Bewegungen und die Lage des Körpers im Raum wahrnehmen. Auch die Stellung einzelner Körperteile zueinander werden so wahrgenommen. Darüber hinaus nennt man die Faszie/ das Bindegewebe auch das „Befinds-Gewebe“, denn diese Informationen beeinflussen automatisch unsere Emotionen und Stimmung.

Muskel- und Faszienketten
Legte man früher in der Medizin wie auch im Sport noch Wert auf die einzelnen Muskelfunktionen, weiß man heute zumindest in der Medizin, daß einzelne Muskeln nie als ganzer Muskel, sondern als Muskelkette reagieren. Der Muskel bestimmt jedoch nicht die Abfolge, sondern Steuerelemente in der Faszie. Diese geben die Informationen der jeweils benötigten Spannung weiter. Auch die Faszienfunktion wird als Kette beschrieben. Im Sport setzt sich dieses Wissen langsam durch, wird aber im Breiten- und Rehasport noch weitestgehend vernachlässigt.
Schmerzen
Leider verkleben und verfilzen Faszien im Laufe unseres Lebens. Das kann außer durch den natürlichen Alterungsprozess noch durch viele, verschiedene Faktoren geschehen wie zum Beispiel ein gestörter Flüssigkeitshaushalt, falsche Ernährung, Umwelteinflüsse, einseitige Belastung, Bewegungsmangel und Kraftsport ohne Ausgleich. Aber auch Stress, Trauma und negative Denkmuster setzen sich in der Faszie fest. Oftmals ist es auch die Kombination aus verschiedenen Faktoren, die für sich alleine vielleicht gar nicht so schlimm wären, aber zusammen doch sehr belastend sind.
Sind die Faszien erst einmal verfilzt/ verklebt fühlt man sich im günstigsten Falle nur „steif“ oder „irgendwie eingeklemmt/ blockiert“. Besonders auffällig wird es jedoch, wenn dieser Zustand weiter fortgeschritten ist und sich zum Beispiel Schmerzen, Fehlhaltungen, starke Verspannungen, Bewegungseinschränkungen, Morgensteifigkeit und muskuläre Dysbalancen bemerkbar machen. Leider handelt es sich hierbei meistens um einen schleichenden Prozess.
Die Lösung
Es hat sich herausgestellt, daß in vielen Fällen nicht die beschädigte  Struktur bzw. der Verschleiß, sondern die zu hohe Spannung in den Muskeln und Faszien Schuld an den Schmerzen sind. Durch gezieltes Faszientraining, Osteopressur und Engpassdehnungen, wie auch die Bewegungstherapie ist es möglich, dieses Schmerzen vorzubeugen und bestehende, selbst langjährige Schmerzzustände erfolgreich zu minimieren.
Bei welchen Schmerzzuständen kann die LNB Behandlung präventiv eingesetzt werden? Mehr Informationen
Es gibt verschiedene, präventive Maßnahmen um den Schmerzen den Kampf anzusagen. Mehr erfahren

Nehmen Sie sich eine Auszeit!
Zurück zum Seiteninhalt