AGB-Bewegungstherapie - Leipnitz - Fachpraxis für Schmerzprävention & Bewegungstherapie

Leipnitz
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Wümmingen 2
28870 Ottersberg-Wümmingen
Tel: 04264-3928 349



Fachpraxis für
Massage, Prävention
& Bewegungstherapie

.
AGB - Zusatz 1: Bewegungstherapie
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen Teil 1 - Zusatzbedingungen für Bewegungstherapie

1. Allgemeines
a) Für die Geschäftsbeziehung zwischen uns, Leipnitz, Fachpraxis für Massage, Schmerzprävention & Bewegungstherapie, Ihn. Susanne Leipnitz, Wümmingen 2, 28870 Ottersberg (nachfolgend „Fachpraxis“ oder „wir“) und dem Kunden im Rahmen von Veranstaltungen der Bewegungstherapie gelten die nachfolgenden Allgemeinen Zusatz-Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Darüber hinaus gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die in ihrer aktuellen Fassung auf unserer Webseite ersichtlich sind. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Vertragsgegenstand, Zahlung und Dauer
1. Gegenstand des mit uns geschlossenen Vertrages sind Veranstaltungen im Rahmen der Bewegungstherapie.
2. Der Kunde verpflichtet sich, die Gebühren, welche sich als Gesamtpreise ggf.  inkl. der gültigen Mehrwertsteuer verstehen, für die Bewegungstherapie monatlich zum vereinbarten Termin zu zahlen. Bei nicht erfolgter Zahlung wird eine Mahngebühr in Höhe von 5,00€ berechnet.
3. Die Dauer des Vertrages beträgt 3 Monate, danach verlängert er sich automatisch monatlich für jeweils 1 Kalendermonat bis zur Kündigung entsprechend der unter 3.d) genannten Kündigungsbedingungen.

3. Sonderbedingungen für Bewegungstherapie
a) Das auf unseren Webseiten dargestellte Leistungsspektrum stellt kein verbindliches Angebot unsererseits dar, sondern dient der Aufforderung zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

b) Für die Buchung von Veranstaltungen im Rahmen der Bewegungstherapie gilt das Folgende:
1. Der Kunde kann aus den verfügbaren Veranstaltungen Leistungen auswählen und hierfür entsprechende Buchungsformulare herunterladen.
2. In diesen Formularen kann der Kunde seine Daten eintragen und vor dem Absenden überprüfen.
3. Mit dem Versand des Buchungsformulars per E-Mail, per Telefax oder per Post gibt er ein verbindliches Angebot zur Buchung der jeweiligen Leistung ab.
4. Wir werden dem Kunden mittels einer manuellen Empfangsbestätigung per E-Mail den Eingang unverzüglich bestätigen, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die von seinem Endgerät bereitgestellte Funktion zum Drucken ausdrucken kann.
5. Wir nehmen das Angebot des Kunden durch Zusendung einer gesonderten Auftragsbestätigung an. Soweit wir den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung des Preises auffordern und diesem die Auftragsbestätigung zu diesem Zeitpunkt noch nicht zugegangen ist, nehmen wir das Angebot des Kunden konkludent durch diese Zahlungsaufforderung an.

c) Ausfälle & Kündigungen seitens des Anbieters
1. Soweit bei einer Veranstaltung eine Mindestteilnehmerzahl vorausgesetzt wird, ist die Erreichung dieser Mindestteilnehmerzahl Bedingung für die Durchführung der Veranstaltung. Daher sind wir berechtigt, einen Kurs unverzüglich, spätestens aber 1 Tage vor Kursbeginn anzusagen.
2. Im Falle höherer Gewalt sind wir ebenfalls berechtigt, den Vertrag über eine Veranstaltung zu kündigen oder die Leistung ersatzlos ausfallen zu lassen. Ein derartiger Fall liegt insbesondere vor, wenn eine Veranstaltung aufgrund akuter Erkrankung des Dozenten ohne Vertretungsmöglichkeit nicht durchführbar ist.

d) Kündigung seitens des Kunden
1. Dem Kunden steht grundsätzlich kein Kündigungsrecht in den ersten 3 Monaten nach Vertragsabschluss zu. Danach hat der Kunde das recht, den Vertrag monatlich mit einer Frist von 28 Tagen ohne Angabe von Gründen zu kündigen.
2. Der Hauptteilnehmer muss eventuelle Partner-Teilnehmer separat kündigen. Sollte nur der Hauptteilnehmer gekündigt werden, wird der älteste Partner-Teilnehmer automatisch zum Hauptteilnehmer und verliert seine Preisnachlässe. Andere Preisnachlässe bleiben davon unberührt.
3. Erkrankt ein Teilnehmer oder ist er aufgrund eines anderen unvorhergesehenen Ereignisses an der Teilnahme verhindert, räumen wir dem Kunden die Möglichkeit zur Umbuchung sein. Der Kunde uns hat den Hinderungsgrund in geeigneter Form (z.B. ärztliches Attest) unverzüglich nachzuweisen. Nach erfolgtem Nachweis werden wir dem Kunden einen neuen Termin zur Teilnahme zuweisen oder einen individuellen Teilnahmetermin vereinbaren.
4. Bei längerer Krankheit oder bei geplantem Urlaub hat der Kunde zudem die Möglichkeit, seinen Vertrag und damit auch die Zahlung für bis zu 1 Kalendermonat pro Quartal ruhen zu lassen. Danach setzt sich der Vertrag entsprechend automatisch fort. Sonderregelungen wegen Reha, Schwangerschaft oder Kur können separat getroffen werden.
5. Geringfügige Änderungen im Veranstaltungsprogramm stellen, ebenso wie ein Referentenwechsel aus wichtigem Grund, keinen Grund für eine Kündigung seitens des Kunden dar.
6. Im Todesfalle gilt das Todesdatum nicht automatisch als Kündigungsdatum, sondern die Bekanntgabe und der Nachweis des Todesfalles. Danach gezahlte Beträge werden für bis zu 1 Monat rückerstattet.


- Ende der Zusatzbedingungen für Bewegungstherapie -

Zurück zum Seiteninhalt